TG Eggenstein

1894 e.V.

Unser Partner

Logo SKB Hardt


 12.500 m bzw. 6.250 m Mittelstreckenlauf am Sonntag, den 05.Juni 2016
 
Wir haben uns dazu entschlossen, zwei Laufwettbewerbe anzubieten. Es besteht die Möglichkeit, sich entweder für die volle Laufdistanz von 12.500 Meter über zwei Runden oder eine Runde über 6.250 Meter anzumelden.
Wer jetzt bereits trainieren möchte, hier die Streckenbeschreibung. Start und Ziel liegen beim Festplatz in Eggenstein bei unserer vereinseigenen Turnhalle in Eggenstein, Fisperweg 2.
Dort findet übrigens am Sonntag, den 05. Juni 2016, auf dem Festplatz auch das zweite Jubiläumsfest mit großem historischen Festumzug am Nachmittag statt.

12500 Meter Strecke

 

Start/Ziel: Turnhalle der TG Eggenstein, Fisperweg 2 in Eggenstein am Sonntag, den 05.06.2016 um 11.00 Uhr

Basketballplatz bei der Turnhalle der TG Eggenstein Richtung Nordwesten am Bolzplatz den unasphaltierten Weg laufen bis Kleindammweg. Dort links abbiegen Richtung Süden bis zum Fisperweg.

In den Fisperweg rechts abbiegen bis zu dessen Ende beim Rheinwald. Wenige Meter nach der Schranke am Ende des Fisperwegs in den unasphaltierten Weg rechts abbiegen Richtung Waidwerkhütte.

Bei der Waidwerkhütte rechts abbiegen und dem unasphaltierten Weg geradeaus bis zu dessen Ende folgen.

An dessen Ende rechts abbiegen und entlang des links gelegenen Altrheins laufen bis zum Kopfweg/Altrheinbrücke.

Beim Kopfweg/Altrheinbrücke die Straße überqueren und dem Fuß-/Radweg folgen bis zur Einmündung in den Kleindammweg. Dort rechts abbiegen und laufen bis zum nach links abbiegenden unasphaltierten Weg (dieser unasphaltierte Weg wurde bereits zu Beginn kurz nach dem Start des Laufs benutzt), der wieder Richtung Turnhalle am Bolzplatz vorbei bis zum Start/Ziel am Basketballplatz führt.

Getränkestation

 Befindet sich im Start/Zielbereich

 
In Kürze werden nähere Informationen (Ausschreibung, Anmeldung) eingestellt.
 

 
Mitgliederversammlungen stellen oftmals ein lästiges Muss in einem Verein dar. Zumindest könnte man das anhand der schwindenden Anzahl der daran teilnehmenden Mitglieder so interpretieren. Insofern scheint das Interesse an der Mitgestaltung unseres Vereins zunehmend besser zu werden, wenn man die nicht ganz 100 Anwesenden an unserer diesjährigen Mitgliederversammlung so deuten möchte. Dann standen dieses Jahr auch noch Neuwahlen an, was alle zwei Jahre wieder für zusätzliche Brisanz sorgt.
 
 
Auch dieses Jahr: Nach der Begrüßung des Vorstandsvorsitzenden Uwe Hotz und nach mehreren Ehrungen, die in den nächsten Wochen thematisiert werden, folgte der "letzte" Bericht von Uwe Hotz in der Funktion als Vorstandsvorsitzender. Sein Jahresbericht bilanzierte ein solides Wirtschaften der Verantwortlichen des Vereins sowie eine weiterhin erfrischende Mitgliederstruktur, schließlich sind 40 Prozent aller derzeit 1132 Mitglieder bei der TGE Kinder und Jugendliche. Neu im Verein ist die Boule-Abteilung.
 
 
Am Ende seiner Ausführungen gab Uwe Hotz bekannt, dass er aus dem Verwaltungsrat ausscheidet und auch nicht mehr als Vorstand kandidiert, ebenso wie sein Stellvertreter Bernd Nees und Beisitzerin Birgit Asal, die dankenswerterweise ebenfalls beide mehrere Jahre im Verwaltungsrat tätig waren. Dies hatte Auswirkungen auf die folgenden turnusmäßigen Neuwahlen.
 
Der neue Vorstand bzw. Verwaltungsrat unseres Vereins stellt sich wie folgt dar:
 
 
Roland Stöckl (stellvertretender Vorsitzender),
Stefan Zeller (stellvertretender Vorsitzender),
Nicole Stadler (Schatzmeisterin),
Rita Heger (Schriftführerin) sowie
Beisitzer bzw. Beisitzerinnen:  Kurt Wittemann, Uwe Rösch, Domenico Bolognino, Uwe Stutz, Fabienne Kohnle und Veronika Gramlich.

Die TGE bedankt sich für die Bereitschaft der Genannten, diese vereinsinternen Ehrenämter zu übernehmen. Leider wird unser Verein die nächsten Monate ohne einen ersten Vorstand auskommen müssen, doch auch die jetzt aufgestellte Mannschaft, gut gemischt aus "Erfahrung" und "frischem Blut", wird die Geschicke des Vereins bestens lenken.

Unsere besondere Wertschätzung gilt Uwe Hotz. Er hat 8 Jahre lang den Verein in bester Manier solide und geordnet gelenkt. Jahr um Jahr bestätigten dies die Mitglieder durch ihre einstimmige Entlastung. Auch der amtierende Bürgermeister und TGE-Mitglied Bernd Stober würdigte Uwe Hotz bei der Generalversammlung als eine Person, die den Verein ganz hervorragend repräsentierte und mit dem die Gemeinde auch gern im Dialog stand. Bleibt nur noch zu ergänzen:Danke Uwe!!!

Auch in diesem Jahr freut sich die TGE langjährige und verdiente Mitglieder des Vereins zu ehren.
 
Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden mit der silbernen Vereinsnadel geehrt (von links nach rechts): Gudrun Kollum, Roland Stöckl und Doris Niedhammer.
Nicht auf dem Bild: Gerhard Behr, Edith Gerlach, Anita Lösch und Alma Runge. Herzlichen Glückwunsch!!!
 
25 Jahre Mitgliedschaft
 
 
Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung wurden neben silbernen Vereinsehrennadeln auch goldene für 4 Jahrzehnte Vereinzugehörigkeit verliehen. Die TGE sagt DANKE für Eure Treue!!!

Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit erhielten die goldene Vereinsnadel (von links nach rechts): Uwe Rösch, Achim Köhler und Jürgen Bohrmann. Nicht auf dem Bild sind: Uwe Griesinger, Karlheinz Knobloch, Rolf Stutz, Doris und Wolfgang Weick. 

40 Jahre Mitgliedschaft

 

Während der diesjährigen Mitgliederversammlung wurden mehrere Ehrenmitgliedschaften insbesondere aufgrund besonderer und langjähriger Verdienste für den Verein ausgesprochen. Die TGE bedankt sich ganz herzlich für das unermüdliche Vereinsengagement, das in der heutigen Zeit durchaus nicht mehr selbstverständlich ist.

Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden (von links nach rechts): Bernhardt Derr, Monika Markgraf, Edith Kollum, Gerhard Hofmann, Monika Hofmann, Gerda Endraß und Herbert Günther. Es fehlen: Elisabeth Backenstoß, Rita Herth und Hartmut Glutsch. Wir gratulieren!!!

Ehrenmitglieder

 

Beiträge des Hauptvereins ab 01.01.2014

Erwachsene aktiv 82,-- €

Erwachsene passiv 34,-- €

Jugend 44,-- €

Familienbeitrag 164,-- €

Schüler , Studenten, Wehrpflichtige u. Zivildienstleistende nach Vollendung des 18. Lebensjahres auf Antrag und mit Nachweis vor dem 31.12 d.j. für das Folgejahr 44,-- €

Die Höhe der von unseren einzelnen Abteilungen ggfs. zusätzlich erhobenen Abteilungsbeiträge sind  im Downloadbereich unter "Beitragsübersicht v.2014" ausgewiesen.

     
     
     

 


Rasante Zeitsprünge begeistern Publikum

Die Spannung war riesengroß beim TGE-Ball 2015, als in der Turnhalle am Fisperweg das Licht erlosch und ein zerzauster Professor Dr. Börne (alias Gerhard Goll) die Bühne betrat und mit Hilfe seines Lakaien Alberich (Uwe Rösch) versuchte, eine marode schwäbische Zeitmaschine in Schwung zu bringen, um das zahlreiche Publikum in das Gründungsjahr 1894 zu entführen. Atmosphärische Störungen aus dem Norden Eggensteins und die Dusseligkeit des Professors leiteten jedoch so manchen nicht gewollten Zeitsprung ein. Gleich der erste Zeitsprung ging schief und förderte den Turnvater Jahn (alias Claus Neck) zu Tage, der von nun an Börne nicht mehr von der Seite wich. Beim Versuch, Jahn wieder in seine Zeit zurückzubefördern, landeten die Beiden zunächst im Jahr 1811, wo ein smarter Napoleon Bonaparte bei den Eggensteiner Färberfrauen (u.a. durch Ralf Dörrmann und Sabine Rösch in Szene gesetzt) auf seine durch die Krapppflanze rot gefärbte Hose wartete. Wieder zurück in der Gegenwart landete das Zeitsprung-Ensemble bei einer Aerobicstunde, die die Wettkampfgruppe der TGE begeistert auf die Bühne zauberte. Die 13 Mädchen und jungen Damen, choreografisch ausgerichtet von Lisa Reinhard, zeigten unter dem Beifall der ganzen Halle verschiedene Bodenturnübungen, bei denen sich auch Turnvater Jahn nicht zurückhalten konnte. Nach der Begrüßungsrede der Vorstände Roland Stöckl und Stefan Zeller und der honorigen Ehrung des langjährigen Vorstandes Uwe Hotz für seine Verdienste im Verein durch Herrn Bürgermeister Bernd Stober nahm die Zeitmaschine wieder Fahrt auf. 766 n.Chr.: Römer wurden von Germanen vertrieben und der römische Tribun (Klaus Stadler) ermordet. 2094 n.Chr.: Astronauten, eine flippige Jugend und die Cantina-Band sangen und tanzten zu „Stole the Show“ und „blieben wach bis die Wolken wieder lila sind“ und „spielten denselben Song nochmal“. Und gleich darauf hieß es Bühne frei für die Jazztanzgruppe. Die 10 Damen der Jazztanzgruppe, die seit 2014 unter Leitung von Carmen Nuhanovic stehen, tanzten sich zu „Love runs out“ in die Herzen der Zuschauer, deren Wunsch auf eine Zugabe auch prompt erfüllt wurde.

Weitere fehlgeleitete Zeitsprünge landeten im Jahr 1933/1948, wo die Comedian Harmonists gesanglich klarstellten, dass „Wasser zum Waschen da ist“. Aber auch die Andrew Sisters gaben ein wunderbar inszeniertes Boogie-Woogie-Medley zum Besten, zu dem Rudi Mayer vom Feinsten twistete. Börne und Jahn bereisten die 80er und 90er Jahre, wo die jungen Topspins mit einem Wolle-Medley den Saal zum Beben und die Geschwister Uhrig mit „Ich wollte nie erwachsen sein“ großes Gefühlskino ins Auditorium brachten. Es folgte ein Augen- und Ohrenschmaus der besonderen Art. Das 8-köpfige Team La Vita, bestehend aus den Sparten Turnen, Indiaka, Handball und Boule, zeigten mit ihrer Darbietung „Der Tanz“ wie eng verzahnt und gruppenübergreifend Bewegung Spaß machen kann, so dass einzelne Teilnehmer in ihren originellen schwarz-weißen Kostümen nicht mehr auszumachen waren. Der Tanz bleibt sicher noch lange in Erinnerung aller Anwesenden. Nachdem Börne notgedrungen seinen Turnvater in der „Venusgass“ zu Zeiten der Eggstoiner Bourgeoisie abgesetzt hatte, starteten alle Beteiligten den finalen Zeitsprung und brachten mit „Big Spender“ die Turnhalle zum Toben. Zusammen mit der Band „Vorsicht Vier“ präsentierte zum Abschluss die Showgruppe Topspin  „Das alles isch Eggstoi“. Im warmen Applaus stehender Ovationen endete ein abwechslungs- und sehr facettenreiches Programm. Danke an alle Mitwirkenden!!!!!                 R2D2

k Ehrung Uwe Hotz

 

k Jazztanzgruppe1

k Showgruppe3

k Showgruppe8

k Showgruppe1

k Team LaVita1

k Wettkampfgruppe1

Weitere Bilder vom Herbball 2015 finden Sie hier: 

http://www.tg-eggenstein.de/neu/index.php/boule/bildergalerie/category/51-herbstball-2015

Vereinseigene Turnhalle am Fisperweg von außen......

...und von innen.

Kommunales Sportzentrum in Eggenstein am Buchheimer Weg

Schulsporthalle  der Lindenschule in Eggenstein in der Kirchenstraße

Bouleplatz mit Jugendhütte

IMG 6600s

Boxhalle des Boxclubs Eggenstein in der Kruppstrasse 4 (Eggenstein)

Kooperation mit dem Fitnesscenter Haaf

Seit Oktober 2011 besteht eine Kooperation mit dem Fitnesscenter Haaf in Eggenstein, Am Zigeunerschlag 3. Das Fitnesscenter Haaf befindet sich in den Räumlichkeiten des Sportparks Jürgen Fassbender.

Die Kooperation beinhaltet die Nutzung des Fitnesscenters für Mitglieder unseres Vereins, welche das 16. Lebensjahr vollendet haben sowie deren Familienangehörige, zu  vergünstigten Vertragskonditionen. Das Angebot umfasst neben der Nutzung des dortigen Geräteparks zum Kraft- und Ausdauertraining ein Fibrationstraining mit dem Power-Plate-Gerät (=Ganzkörpertrainingsgerät, das über G-Beschleunigungen mit bestimmten Frequenzen Muskelkontraktionen durch Reflexe im ganzen Körper auslöst) sowie Kombinationen aus den verschiedenen Angeboten.

Für detaillierte Auskünfte über die einzelnen Angebote bzw. die ermäßigten Tarife steht Ihnen sowohl die Inhaberin des Fitnesscenters, Marina Haaf (Telefonnummer 0721-785484), als auch Andrea Baudendistel (Telefonnummer 0721-7819179) von unserer Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Wir würden uns freuen, wenn es dadurch gelungen wäre, die Angebotspalette für unsere Mitglieder um einen interessanten Baustein erweitert zu haben.

Blick in den Gerätepark

 

    Powerplate                                                 Butterfly                                            Kardiogerät

Kooperation mit dem Kindergarten Märchenwald über das Projekt "PFIFF" des Badischen Sportbundes

Seit dem Kindergartenjahr 2012/2013 kooperiert unser Verein mit dem Kindergarten Märchenwald im Rahmen des Projekts "PFIFF" des Badischen Sportbundes. Unser Verein und der Kindergarten Märchenwald, in Trägerschaft unserer Kommune, bewarben sich dabei im vergangenen Jahr erfolgreich auf die entsprechende Ausschreibung des Badischen Sportbundes. Zusammen mit 30 weiteren Antragstellern bekamen wir den Zuschlag zur Durchführung dieses auf drei Jahre ausgelegten Projekts.

PFIFF ist ein Sportprogramm zur Förderung der Selbsregulation von Kindern. Die Umsetzung erfolgt durch eine unserer Übungsleiterinnen in Zusammenarbeit mit einer Erzieherin des Kindergartens Märchenwald. Weitere Projektinformationen erhalten Sie beim Klick auf den in der in der Überschrift blau hinterlegten Link. 

 

Anfahrt